Waf_dr_08
logo3_svoweb

powered by ziegenhagen.net

Satzung

Satzung des Schützenvereins Oberursel 1464 e.V.

§1

Der Verein führt den Namen Schützenverein Oberursel 1464 e.V., gegründet 1464, hat seinen Sitz in Oberursel und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Homburg eingetragen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Schießsports und der Tradition. Der Verein ist Mitglied im Hessischen Schützenverband, dem Deutschen Schützenbund und dem Landessportbund Hessen e.V., deren Satzungen er anerkennt.


§2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.


§4

Die Ausübung des sportlichen Schießens wird den Mitgliedern ermöglicht. Auch für Nichtmitglieder (Gäste) besteht die Möglichkeit zum sportlichen Schießen, vorausgesetzt dass der Gast entsprechend haftpflichtversichert wird.


§5

Mitglied des Vereins kann jeder werden, der im Besitz seiner bürgerlichen Ehrenrechte und volljährig ist. Bei nicht volljährigen Personen ist die Zustimmung des Erziehungsberechtigten erforderlich. Zur Aufnahme in den Schützenverein sind Voraussetzung: guter Leumund, ein  polizeiliches Führungszeugnis und die Zustimmung des Vorstands. Ein Antrag auf Aufnahme als Mitglied ist schriftlich, unter Beifügung der vorgenannten Unterlagen an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme oder Ablehnung des Aufnahmeantrages.


§6

Der Jahresbeitrag für das laufende Jahr ist im 1. Quartal zu entrichten. Über die Höhe des Jahresbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Beiträge sollen grundsätzlich im Lastschriftverfahren eingezogen oder per Überweisung auf eines der Vereinskonten überwiesen werden. Bareinzahlungen von Beiträgen sollten nur in Ausnahmefällen vorgenommen werden.


§7

Der Austritt aus dem Verein kann nur zum Jahresende, unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen.


§8

Mitglieder können bei unsportlichem und/oder vereinsschädigendem Verhalten sowie bei Beitragsrückständen und Gebühren von mehr als einem Jahr vom Verein ausgeschlossen werden. Der Ausschluss erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.


§9

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand jeweils unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich an jedes Mitglied. Sie muss mindestens 2 Wochen vor der Versammlung abgesandt werden. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Bei satzungsändernden Beschlüssen genügt die einfache Mehrheit. Vorgesehene Satzungsänderungen sind der Tagesordnung zur Mitgliederversammlung beizufügen. Der Vorstand ist zur Einberufung einer Mitgliederversammlung verpflichtet, sobald dies von einem Drittel der Vereinsmitglieder unter Angabe des Grundes verlangt wird.


§10

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das von einem Vorstandsmitglied und einem nicht dem Vorstand angehörenden Vereinsmitglied zu unterschreiben ist.


§11

Der Vorstand besteht aus:

    dem/der 1.Vorsitzenden
    dem/der  2. Vorsitzenden
    dem/der Schatzmeister/in
    dem/der 1.Sportleiter/in
    dem/der 2. Sportleiter/in
    dem/der Schriftführer/in
    dem/der Jugendleiter/in
    dem/der 2. Schatzmeister/in der gleichzeitig stellv. Schriftführer ist
    dem/der Pressewart/in
    dem/der Platz- und Waffenwart/in

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung über den Zeitraum von 2 Jahren gewählt. Die Wahl des Vorstandes gilt bis zur Mitgliederversammlung, welche über die Neu- bzw. Wiederwahl des Vorstandes beschließt.

Geschäftsführender Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister. Vertretungsberechtigt sind jeweils zwei der vorgenannten gemeinsam.

Der Vorstand entscheidet in allen von der Satzung vorgesehenen Fällen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn fünf Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der geschäftsführende Vorstand leitet die laufenden Vereinsgeschäfte. Die Erfüllung der steuerlichen Pflichten des Vereins sowie sämtliche mit der Aufzeichnung von Zuwendungen verbundenen Pflichten obliegen dem/der Schatzmeister/in.

Über die Sitzungen des Vorstandes sind Protokolle zu erstellen. Die Protokolle haben die wesentlichen Verhandlungsgegenstände und die Beschlüsse zu enthalten. Die Protokolle werden vom Vorsitzenden bzw. dessen Stellvertreter und dem Schriftführer unterzeichnet.

Scheidet ein Mitglied des Vorstandes durch Tod, Rücktritt oder anderen Gründen aus, so ist der Vorstand berechtigt, ein Ersatzmitglied kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung an die Stelle des/der Ausgeschiedenen einzusetzen.


§12

Die Mitgliederversammlung wählt im Wechsel auf die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer. Eine Wiederwahl ist möglich. Sie haben vor dem Rechnungsabschluss eine Kassenprüfung vorzunehmen, darüber ein Protokoll zu fertigen und in der Mitgliederversammlung zu berichten.


§13

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Oberursel, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat, nämlich zur Förderung des Sports, insbesondere zur  Förderung des Schießsports.

Stand: 05.02.2010

Home | Aktuelles | Einladungen | Historie | Aufnahme | Beiträge | Satzung | Standinfo | Events | Links | Kontakt | Impressum | Archiv |